Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 23. Juli 2020

Reformhaus Reinhard unterstützt Bürgerstiftung

Gitte Reinhard freut sich sehr über die positive Resonanz der Kundschaft für die MwSt-Bon-Spendenaktion

Das Team des Reformhauses Reinhard sammelt fleißig Mehrwertsteuerbons zur Unterstützung der Bürgerstiftung Bad Ems (v.l.n.r.: Britta und Norbert Lemler, Anny Neusen, Gitte und Oliver Reinhard, Wilhelm Augst)

Die Spendenbox freut ich über jeden MwSt-Bon
Über diese Idee hat sich die Bürgerstiftung Bad Ems sehr gefreut. Das Bad Emser Reformhaus Reinhard gibt die Mehrwertsteuersenkung in Form von Gutschriften an seine Kundschaft weiter. Kundinnen und Kunden können diese Gutscheine in der Bad Emser Filiale des Familienunternehmens in eine Sammelbox werfen und somit den Betrag der Bürgerstiftung für ihre Kinder-und Jugendarbeit in der Stadt Bad Ems spenden.

Als eine Maßnahme zur Bekämpfung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise hat der Gesetzgeber die Mehrwertsteuer für das zweite Halbjahr 2020 gesenkt. Im Handel hat dies zum Teil für Probleme bei der Umstellung der Kassensysteme geführt. Das Reformhaus Reinhard in Bad Ems hat sich von diesen Schwierigkeiten nicht beeindrucken lassen und hat deshalb auf kreative Art eine schöne Unter­stützungsaktion für die Kinder- und Jugendarbeit der Bürgerstiftung Bad Ems ins Leben gerufen. Die Kunden erhalten bei ihrem Einkauf einen Bon über die gesenkte Mehrwertsteuer. Die Kunden können dann selbst entscheiden, ob sie den Bon einlösen oder in die Spendensammelbox für die Bürgerstiftung Bad Ems werfen. Und die Kundschaft des Reformhauses Reinhard, so Juniorchef Oliver Reinhard, macht von dieser Spenden-Möglichkeit sehr rege Gebrauch.

Gitte Reinhard, die 1988 zusammen mit ihrem Mann
Jürgen Reinhard das ehemalige Reformhaus Feuerstake in der Römerstraße übernommen hatte, erläuterte nochmals ihre Idee. Als Reformhaus sei man schon immer gesellschaftlich sehr aktiv gewesen. Im Mittelpunkt der Philosophie des Familienunternehmens stehe der Mensch und da wunderte es auch nicht, dass man in der Corona-Krise an die Gemeinschaft vor Ort gedacht hat. Kurzentschlossen hat sich die Familie Reinhard dazu entschlossen aus der Not eine Tugend zu machen. Wenn die Kundschaft die Aktion weiter so positiv aufnehme, werde man zum Jahresende eine schöne Summe an die Bürgerstiftung übergeben können.

Der Vorsitzende der Bürgerstiftung, Wilhelm Augst, bedankte sich bei der Familie Reinhard für diese kreative Idee. Die Senkung der Mehrwertsteuer komme auf diese Weise zusätzlich der Kinder- und Jugendarbeit in der Stadt Bad Ems zu Gute. Diese Aktion sei zur Nachahmung sehr zu empfehlen. Die Aktion zeige zudem, dass die Bürgerstiftung nicht nur von Privatpersonen sondern immer wieder auch vom heimischen Gewerbe unterstützt werde. So lohne sich der Einkauf vor Ort auf mehrfache Weise, ist sich die Bürgerstiftung Bad Ems sicher.

Samstag, 18. Juli 2020

Kirschenernte zu Gunsten der Bürgerstiftung Bad Ems

Der kleine Benjamin (5 Jahre) hat erkennbar viel Spaß an der Kirschenernte. Er hatte auch den Mut ganz oben auf die Leiter zu steigen, um die süßesten Früchte zu ernten.
Das Jahr 2020 ist ein echtes „Kirschenjahr“ geworden. In diesem Jahr hängen die Obstbäume mit den Kirschen besonders voll. Ein Ehepaar im Oberen Flurweg hatte daher die hervorragende Idee, die Kirschenernte für die Belange der Bad Emser Bürgerstiftung zu nutzen. Auf diese Weise konnten 162,50 Euro gesammelt werden.

Das Ehepaar aus dem Oberen Flurweg wollte den übervollen Kirschbaum in ihrem Pflege-Garten für einen guten Zweck zur Verfügung stellen. Der Erlös der Aktion "Kirschen gegen Spende" sollte in vollem Umfang der Bad Emser Bürgerstiftung zu Gute kommen. Dabei konnten die jungen und alten Kirschpflücker beweisen, dass das Ernten der Früchte nicht nur viel Spaß macht und appetitanregend ist, sondern auch einem guten Zweck dienen kann.

Die wunderschönen süßen Früchte konnten gegen eine Spende selbst gepflückt werden. Und so stiegen die Jungen auf die Leiter und die Älteren pflückten in den unteren Regionen. Beim Pflücken wurde natürlich ausgiebig genascht und viele leckere Kirschen wanderten direkt in den Mund. Trotzdem konnten einige Dutzend Kilo Kirschen geerntet und an den Mann und die Frau gebracht werden. Am Ende dieser tollen Aktion konnten der Bürgerstiftung Bad Ems stolze 162,50 Euro übergeben werden.

Wilhelm Augst, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Bad Ems, bedankte sich ganz herzlich für die tolle Idee und natürlich
auch für die Spende. „Besonders schön“, so Augst, „ist die Tatsache, dass Menschen aller Altersgruppen sich auf diese Weise für die Interessen der Allgemeinheit einsetzen.“ Dies sei eine Aktion ganz im Sinne der Bürgerstiftung, bei der Menschen für die Bürgerinnen und Bürger in der Stadt Bad Ems aktiv werden.

Sonntag, 12. Juli 2020

Bürgerstiftung verkauft den Historischen Kalender 2021

Die Bürgerstiftung Bad Ems verkauft ab sofort ihren neuen Historischen Kalender für das Jahr 2021. Die Bürgerstiftung will mit ihrem Kalender an verschwundene Gebäude und Orte in der Stadt Bad Ems erinnern. Der Historische Kalender ist an vielen Verkaufsstellen in Bad Ems erhältlich und finanziert zum Teil die Aktivitäten der Bürgerstiftung.

Im Historischen Kalenders 2021 finden sich alte Aufnahmen aus dem Stadtgebiet von Bad Ems. Daneben finden die Käuferinnen und Käufer eine Auswahl von Schlagzeilen der Emser Zeitung aus dem Jahre 1921. Die Meldungen der heimischen Presse zeigen die Situation im dritten Jahr der Weimarer Republik nach dem Ersten Weltkrieg auf. So finden sich in der lokalen Presse Berichte über Einbrüche in die Katholische Kirche und die Bahnhofsgasstätte, aber auch die Eintragung eines Radfahrvereins in das Vereinsregister. Auch mit dem Thema Gleichberechtigung setzt sich die Presse auseinander. Man berichtet, dass „es immer mehr weibliche Verbrecher“ gäbe und stellt lapidar fest: „Die Frauen erringen auch in diesem Berufe die Gleichberechtigung“. Daneben wird über Probleme berichtet, die sich selbst nach 100 Jahren nicht verändert haben. So wird eindringlich darauf hingewiesen, dass Hunde im Kurpark anzuleinen sind und das Rad fahren dort verboten ist. Die meisten ausgewählten Schlagzeilen aus der Presse belegen sehr eindringlich die schwierige Lebenssituation der Menschen im Jahre 1921.

Der Historische Kalender kann für 15 Euro bei folgenden Verkaufsstellen in der Stadt Bad Ems erworben werden: Friseursalon Kohns (Lahnstraße), Tourist Information an Hauptbahnhof, Häcker‘s Kurhotel, Kur- und Stadtmuseum, Buchhandlung Meckel, Le Gout, Nassauische Sparkasse, Schuhhaus Daniel, Weltladen Bad Ems (alle Römerstraße); Lotto-Shop Walldorf (Wipsch-Passage),Boutique M1, Sonnenapotheke (alle Koblenzer Straße) und Physiotherapie Lemler (Auf der Pütz).

Sonntag, 5. Juli 2020

„Kunstaktion an der Wand“ startet

Die Bürgerstiftung Bad Ems fördert auch weiterhin die vielseitige Jugend- und Kulturarbeit des Bad Emser Jugendzentrums. Für die geplante Kunstaktion des Jugendzentrums am Bad Emser Hauptbahnhof hat die Bürgerstiftung 1.500 Euro zur Verfügung gestellt. Die Kunstaktion sollte bereits im vergangenen Jahr durchgeführt werden, musste aber aus Witterungsgründen verschoben werden. Der zweite Versuch in den Osterferien 2020 fiel der Corona-Krise zum Opfer. Nun soll ein weiterer Anlauf unternommen werden, um den Eingangsbereich des Hauptbahnhofes zu verschönern.

Der Eingangsbereich des Bad Emser Hauptbahnhofes ist ganz offensichtlich keine gute Visitenkarte für die Stadt Bad Ems. Zwar wurde der Eingangsbereich mit einer provisorischen Wand abgedeckt, doch eine Zierde ist dieser Bereich bei weitem nicht. Im Jugendzentrum hat man sich daher Gedanken gemacht, wie man diesen Bereich mit künstlerischen Mitteln aufwerten kann. Auch wenn dies nur eine temporäre Maßnahme sein kann, waren die Jugendlichen von der Idee begeistert. Gestaltungsideen gibt es bei den Jugendlichen in Hülle und Fülle und so wurde nach Sponsoren für die Kunstaktion gesucht. Die Bürgerstiftung Bad Ems war sofort bereit zu helfen und aus dem Bereich der Stifterinnen und Stifter wurden noch zusätzlich zweckgebundene Spenden zugesagt. So konnten die Verantwortlichen der Bürgerstiftung Bad Ems insgesamt einen Betrag von 1.500 Euro für diese tolle Kunstaktion zur Verfugung stellen.

DieKunstaktion an der Wand“ sollte nach der Verschiebung im letzten Jahr in den Osterferien 2020 durchgeführt werden, musste aber wegen der Corona-Krise nochmals verschoben werden. Nun soll es aber in der Zeit vom 3. bis 7. August endlich los gehen. Unter der künstlerischen Leitung durch die Theaterplastikerin Kirsten Sauer sollen Kinder und Jugendliche ab dem 12. Lebensjahr die Frontseite des Hauptbahnhofes ansprechend künstlerisch gestalten. Die Anzahl der Teilnehmerplätze ist begrenzt und selbstverständlich müssen alle Hygienevorschriften eingehalten werden. Daher ist auch eine Anmeldung beim Jugendzentrum (Tel.: 02603-500120 und E-Mail: Kontakt@Jugendzentrum-Bad-Ems.de) notwendig.

Die Bürgerstiftung Bad Ems“, so deren Vorsitzender Wilhelm Augst, „würde sich sehr freuen, wenn sich weitere Sponsoren für das Jugendzentrum und seine Aktivitäten begeistern lassen könnten.“ In diesem Zusammenhang weist die Bürgerstiftung darauf hin, dass mögliche Unterstützerinnen und Unterstützer auch zweckgebundene Spenden an die Bürgerstiftung geben können. Diese Spenden werden ohne Abzüge unmittelbar für den jeweils von den Spenderinnen und Spendern festgelegten Zweck eingesetzt. „Die Jugendlichen des Jugendzentrums zeigen, dass sie sich für die Allgemeinheit einsetzen, und dieses Engagement sollte von allen in der Gesellschaft unterstützt werden“, stellte Augst abschließend fest.

Donnerstag, 4. Juni 2020

Bürgerstiftung Bad Ems erhält 500 Euro für ihre Arbeit

Dr. Thomas Doll und Norbert Lemler (Mitglied im Vorstand der Bürgerstiftung) bei der Übergabe des Spendenschecks über 500 Euro
Die Bürgerstiftung Bad Ems konnte sich dieser Tage wieder über eine großzügige finanzielle Unterstützung freuen. Dr. Thomas Doll aus Bad Ems unterstützt die Arbeit der Bürgerstiftung mit einen Spende von 500 Euro.

Die Bürgerstiftung Bad Ems freut sich immer wieder über zahlreiche Aktivitäten und Spenden aus der Bürgerschaft für ihre Arbeit in der Stadt Bad Ems. Diesmal hat Dr. Thomas Doll der Bürgerstiftung Bad Ems 500 Euro gespendet. Dr. Thomas Doll hatte seit einiger Zeit die Aktivitäten der Bürgerstiftung in der Stadt Bad Ems in der Presse wohlwollend verfolgt und wollte die Bemühungen nicht nur verbal sondern auch mit einer „finanziellen Spritze“ unterstützen. „Über solche Spritzen“, so das Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung, Nobert Lemler, „freuen wir uns immer besonders.“

Gerade die unmittelbare Unterstützung aus der Bevölkerung sei ganz im Sinne einer Bürgerstiftung, bei der Bürger für Bürger aktiv werden. Die Bürgerstiftung freue sich daher immer wieder über diese Unterstützung aus der Bürgerschaft. Ohne die Spendenbereitschaft aus der Bevölkerung, so die Bürgerstiftung weiter, könne man die vielfältigen Fördermaßnahmen nicht durchführen.

Dienstag, 26. Mai 2020

Erinnerungstafel am Haus „Zum Rosengarten“ enthüllt

Offizielle“ Übergabe der Erinnerungsplakette am Haus „Zum Rosengarten“ in der Römerstraße 11 (v.l.n.R.: Benjamin Löwenstein von der Firma Löwenstein Medical sowie Norbert Lemler, Wilhelm Augst und Anny Neusen von der Bürgerstiftung Bad Ems)

Plakette für das Haus „Zum Rosengarten“ mit Hinweisen auf die Orgelbauwerkstatt der Familie Schöler
Eine neue informative Gedenkplakette am Haus „Zum Rosengarten“ in der Römerstraße 11 erinnert nunmehr an die Bad Emser Orgelbauerfamilie Schöler. In Anwesenheit von Benjam Löwenstein, als Vertreter des Eigentümers der Liegenschaft, wurde die Gedenkplakette von der Bürgerstiftung Bad Ems nunmehr offiziell enthüllt.

Wie bereits berichtet, hatte die Bürgerstiftung Bad Ems im Rahmen einer literarischen Lesung in der Kapelle „Maria Königin“ die Anregung erhalten, an die Wirkungsstätte der Orgelbauerfamilie Schöler in der Römerstraße zu erinnern. Nach Rücksprache mit Stadtarchivar Dr. Hans Jürgen Sarholz wurde die Daten für die Plakette festgelegt und schließlich der Auftrag für die Herstellung erteilt.

Nachdem die Plakette geliefert wurde, konnte diese dank der Zustimmung des Hauseigentümers - der Firma Löwenstein Medical – installiert werden. Benjamin Löwenstein lies es sich nehmen, bei der offiziellen Enthüllung der Plakette vor Ort zu sein. Als der Stadt Bad Ems sehr verbundenes Unternehmen, so Löwenstein, sei es eine Selbstverständlichkeit gewesen, die Plakette an dem sehr geschichtsträchtigen Bürger- und Kurlogierhaus in der heutigen Römerstraße 11 anzubringen.

„Die Bürgerstiftung“, so deren Vorstandsvorsitzender Wiilhelm Augst, „bedankt sich ganz herzlich bei den Eigentümern der Römerstraße 11 für die freundliche Unterstützung.“ Damit, so Augst weiter,
könne man dem Bild der traditionsreichen Stadt Bad Ems ein weiteres interessantes Mosaiksteinchen hinzufügen. In Rahmen der kleinen Einweihungszeremonie machte Benjamin Löwenstein auf ein weiteres bedeutendes Haus in der Stadt aufmerksam, das mit einer Plakette versehen werden sollte. Die Bürgerstiftung Bad Ems wird diese Anregung aufgreifen. Man werde sich auch weiterhin um die Erinnerung an bedeutende Menschen, Orte und Gebäude in der Stadt Bad Ems bemühen, so die Bürgerstiftung abschließend.

Donnerstag, 21. Mai 2020

Bad Emser Sonnen-Apotheke unterstützt Bürgerstiftung

Die Bürgerstiftung freut sich über eine kreative Idee zur Unterstützung ihrer Aufgaben. Apotheker Alexander Kirsch (Bildmitte) überreicht einen Scheck über 200 Euro an Britta und Norbert Lemler von der Bürgerstiftung Bad Ems
Einen besonders schönen Telefonanruf bekam die Bürgerstiftung Bad Ems in diesen Tagen. Alexander Kirsch von der Bad Emser Sonnenapotheke wollte der Bürgerstiftung für ihre Arbeit in der Stadt Bad Ems 200 Euro stiften.

Wie es zu dieser Unterstützung der Bürgerstiftung kam, ist eine schöne Geschichte. Zwei Damen, die namentlich nicht genannt werden wollten, hatten Mund-Nase-Schutzmasken genäht und Herrn Kirsch von der Sonnenapotheke gebeten, ihre Masken in seiner Apotheke gegen eine Spende an Interessierte abzugeben. Der Erlös der Aktion sollte der Bürgerstiftung zu Gute kommen.

Alexander Kirsch hat nicht lange überlegt und den Spendenbetrag nach oben „aufgerundet“. Seitdem der Einzelhandel angewiesen ist, keine Plastiktüten mehr unentgeltlich abzugeben, hat Alexander Kirsch den Erlös separat gesammelt. Dabei kamen bisher 92 Euro zusammen. Diesen Betrag hat Herr Kirsch großzügig aufgerundet, so dass er der Bürgerstiftung Bad Ems die schöne Summe von 200 Euro übergeben konnte

Britta Lemler, stellvertretende Stiftungsvorstandsvorsitzende und ihr Mann, Norbert, freuten sich ganz besonders über diese gelungene Idee. „Als Bürgerstiftung sind wir auf die Unterstützung aus der Bürgerschaft angewiesen“, so Britta Lemler. Schließlich sei die Bürgerstiftung eine Stiftung von Bürgern für Bürger. Umso mehr freue man sich insbesondere über solche kreativen Ideen zur Unterstützung der Bürgerstiftung und empfehle diese zur Nachahmung.