Dieses Blog durchsuchen

Montag, 24. Januar 2022

Bad Emser Kastanienallee hat „Baumnachwuchs“ bekommen

Mitglieder von Stiftungsrat und -vorstand der Bürgerstiftung besichtigen zusammen mit Bauhofleiter Thorsten Massenkeil die Neupflanzungen in der Bad Emser Kastanienallee.


Mitarbeiter bei der Neuanpflanzung von jungen Kastanien in der Bad Emser Kastanienallee.


Bei der arbeitsintensiven Neupflanzung in der Kastanienallee mussten die Mitarbeiter des Bad Emser Bauhofes auch schweres Gerät einsetzen.


Seit der vergangenen Woche hat die Bad Emser Kastanienallee im Stadtteil Hütte „Baumnachwuchs“ bekommen. Der Bauhof der Stadt konnte nun endlich neue Kastanienbäume pflanzen, die von der Bürgerstiftung zur Verfügung gestellt wurden. Die Bürgerstiftung Bad Ems wollte bereits im Herbst 2018 neue Bäume in der Kastanienallee pflanzen. Die heißen Sommer der folgenden Jahre hatten diesen Bemühungen leider einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nach Rücksprache mit Revierförster Rainer Jäger hat der Bauhof der Stadt Bad Ems nun die neuen Bäume gepflanzt.


Die Kastanienallee im Stadtteil Emser Hütte ist durch massive Baumverluste in den vergangenen Jahren stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Verantwortlichen der Bürgerstiftung Bad Ems hatten sich die Neuanpflanzung von Bäumen in der Kastanienallee auf die Fahnen geschrieben. Die Resonanz auf den Spendenaufruf der Bürgerstiftung war beachtlich. Sehr schnell konnten zehn benötigte Bäume durch Spenden und Spendenzusagen finanziert werden.

Im Herbst 2018 sollten die 10 neuen Kastanienbäume in der Kastanienallee gepflanzt werden. Bedingt durch die sehr warmen und trockenen Sommer seit 2018 hatte man sich schweren Herzens entschlossen, die Pflanzaktion auf einen günstigeren Zeitpunkt zu verlegen. Dieser Zeitpunkt war nach Rücksprache mit Revierförster Rainer Jäger nun gekommen. Stadtbürgermeister Oliver Krügel hatte im Vorfeld schon die Unterstützung des Bauhofes für die Pflanzung zugesagt. Das Bauhofteam um seinen Chef Thorsten Massenkeil hat dann in einer arbeitsreichen Aktion die schon recht großen Bäume in der alten Kastanienallee gepflanzt und wird sich auch um die Pflege der Bäume kümmern.

Der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung, Wilhelm Augst, bedankte sich bei Stadtbürgermeister Oliver Krügel, Bauhofleiter Thorsten Massenkeil und Revierförster Rainer Jäger für die gute Zusammenarbeit. Ein weiterer Dank ging an die Bad Emser Bürgerinnen und Bürger, die für die Beschaffung der Bäume gespendet hatten. Augst bedankte sich bei den Spenderinnen und Spendern auch für die Geduld bei der Umsetzung des Projektes. Die Bürgerstiftung habe kein Risiko eingehen wollen und sich auf Anraten der Fachleute für eine mehrmalige Verschiebung der Pflanzung entschieden. Nunmehr könne man mit Fug und Recht sagen: „Was lange währt, wird endlich gut“. In diesem Sinne hoffe man im Interesse der neuen Bäume, dass die nächsten Sommer nicht extrem heiß und trocken werden.

Freitag, 31. Dezember 2021

Bürgerstiftung sucht Bilder für Historischen Kalender 2023

Titelblatt des Historischen Kalenders 2022 der Bürgerstiftung Bad Ems

Die Bürgerstiftung Bad Ems verkauft seit vielen Jahren sehr erfolgreich ihren Historischen Kalender für Bad Ems. Für das Kalenderjahr 2023 ist ebenfalls wieder ein Kalender geplant, mit dem an verschwundene Orte und Gebäude erinnert werden soll. Bei der Erstellung des Kalenders ist die Bürgerstiftung Bad Ems auf die aktive Unterstützung aus der Bevölkerung angewiesen.


Die Historischen Kalender der Bürgerstiftung waren immer wieder große Erfolge und finanzieren zum Teil die Arbeit der Stiftung in der Stadt Bad Ems. Der Vorstand bedankt sich daher bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern. Ebenso gilt der Dank auch den Menschen, die den Kalender gekauft und damit die Arbeit der Bürgerstiftung aktiv unterstützt haben.

Mit dem Historischen Kalender Bad Ems 2023 will die Bürgerstiftung Bad Ems die „verschwundenen Orte“ in der Stadt Bad Ems bildlich wieder „auferstehen“ lassen. Um dabei ein möglichst vielfältiges, breites und vollständiges Bild der Gebäude vergangener Tage im Historischen Kalender Bad Ems präsentieren zu können, bittet die Bürgerstiftung Bad Ems alle Bad Emser Vereine, sowie alle Bürgerinnen und Bürger, die Bilder der „verschwundenen Orte“ für die Reproduktion im Historischen Kalender 2023 zu suchen und der Bürgerstiftung Bad Ems zu diesem Zweck zur Verfügung zu stellen. Eingereichte Unterlagen werden nach der Bearbeitung selbstverständlich zurückgegeben.

Mittlerweile hat die Bürgerstiftung schon eine ganze Reihe von Bildern aus der Bürgerschaft erhalten. Ein nicht unerheblicher Teil dieser Bilder konnte in den Kalendern der vergangenen Jahre bereits berücksichtigt werden. Besonderes Interesse besteht weiterhin an Bildern, die bisher in privaten Sammlungen der Öffentlichkeit nicht zugänglich oder auch in Archiven bisher nicht zu finden waren. So suchen die Kalendermacher noch nach alten Aufnahmen der ehemaligen jüdischen Synagoge in der unteren Römerstraße, der englischen Kirche, dem Kaiser-Wilhelm-Denkmal auf dem Malberg, des noch vollständigen Adolphschachtes oder der Behelfsbrücken nach dem Zweiten Weltkrieg. Natürlich sind auch alle anderen Bilder von verschwundenen Orten sehr willkommen. Wer also Bilder dieser „verschwundenen Orte“ oder auch Bilder anderer verschwundener Orte in Bad Ems besitzt, sollte sich mit der Bürgerstiftung Bad Ems in Verbindung setzen.

Mittwoch, 22. Dezember 2021

100 „Tafel-Kinder“ können sich über Gutscheine freuen

Die Bürgerstiftung übergibt 100 Gutscheine zur Verteilung an hilfsbedürftige Kinder in Bad Ems.

Die Bürgerstiftung Bad Ems hat der Emser Tafel 100 Einkaufsgutscheine über je 20 Euro im Rahmen ihrer Weihnachtsaktion übergeben. Die Gutscheine sind ein kleines Weihnachtsgeschenk für die Kinder von Nutzern der Emser Tafel . Im Rahmen der Weihnachtsaktion hatte die Bürgerstiftung Bad Ems großzügige zweckgebundene Spenden für diese Aktion erhalten. Die Bürgerstiftung möchte damit gerade im zweiten Jahr der Corona-Krise Kinder unterstützen, die in besonderem Maße unter den wirtschaftlichen Auswirkungen zu leiden haben.


Die Emser Tafel unterstützt hilfsbedürftige Menschen in der Stadt Bad Ems. Unter diesen hilfsbedürftigen Menschen befinden sich derzeit 100 Kinder, denen die Bürgerstiftung Bad Ems zum Weihnachtsfest eine besondere Freude bereiten will. Die Verantwortlichen der Bürgerstiftung Bad Ems hatten im Vorfeld für ihre Weihnachtsaktion großzügige zweckgebundene Spenden erhalten und die Spende aus eigenen Mitteln auf insgesamt 2.000 Euro aufgestockt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Emser Tafel haben den hilfsbedürftigen Kindern insgesamt 100 Einkaufsgutscheine zu je 20 Euro übergeben. Diese Gutscheine können in der Bad Emser Buchhandlung Meckel in der Römerstraße eingelöst werden.

Der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung, Wilhelm Augst, wies nochmals darauf hin, dass man die Aktivitäten der Emser Tafel sehr gerne fördere. Die Bürgerstiftung sei sich sicher, dass die Gutscheine für die Kinder, denen es wirtschaftlich nicht gut gehe, sinnvoll angelegt seien. Augst wies zudem darauf hin, dass die Bürgerstiftung Bad Ems immer wieder zweckgebundene Spenden gerade für diese Weihnachtsaktion erhalte. Man habe sich zudem erneut für die „Tafel-Kinder“ entschieden, da diese von der Corona-Krise besonders hart getroffen wurden. Vielfach habe sich die wirtschaftliche Lage in den Familien noch weiter verschlechtert. Eine solche Unterstützung, so Augst weiter, sei daher für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in der Stadt Bad Ems sehr wichtig.

Die Verantwortlichen der Emser Tafel bedanken sich ausdrücklich bei der Bürgerstiftung Bad Ems für die erneute großzügige Unterstützung.

Montag, 6. Dezember 2021

Bürgerstiftung macht Jugendfußballern eine Freude

Patrick Stotz; Tim Wittler; Andreas Krämer; Anny Neusen; Wilhem Augst; Achim Wunsch; Sven Secker; Britta und Norbert Lemler; Martin Hoffmann; Tobias Zaun sowie im Vordergrund Jugendspieler der JSG freuen sich über die neuen Jugendtore

Die jüngsten Kicker der Sportfreunde Bad Ems e.V. konnten sich über verfrühte Weihnachtsgeschenke freuen. Dank der Unterstützung der Bürgerstiftung Bad Ems konnten vier kleine Trainingstore beschafft werden. Die Freude über die neuen Trainingsgeräte war den Jugendlichen deutlich anzusehen.


Die Sportfreunde Bad Ems waren vor einiger Zeit an die Bürgerstiftung Bad Ems herangetreten und baten die Stiftung um Unterstützung für die Beschaffung von Jugendtoren für die Jugendspielgemeinschaft. Nach kurzer Abstimmung entschied die Bürgerstiftung, die Beschaffung von Jugendtoren für den Trainingsbetrieb zu fördern. Dank der Unterstützung mit einem Zuschuss von 600 Euro konnten dann zeitnah die benötigten Jugendtore beschafft werden. Der Vorsitzende der Sportfreunde Bad Ems, Achim Wunsch, bedankte sich bei den Vertreterinnen und Vertretern der Bürgerstiftung für die unbürokratische und schnelle Förderung.

Wilhelm Augst, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Bad Ems, erklärte, dass man sehr gerne diese Aktivitäten im Bereich der Jugendarbeit unterstütze. Die Jugendarbeit, so Augst weiter, stelle einen Förderschwerpunkt der Bürgerstiftung dar. Gerade in der schwierigen Corona-Lage wolle man als Bürgerstiftung Kinder und Jugendliche verstärkt fördern. Bei einem Trainingstermin konnten dann auch die neuen Tore „offiziell“ übergeben werden. Augst wies zudem darauf hin, dass man der Bürgerstiftung auch zweckgebundene Spenden, zum Beispiel für die Jugendarbeit, zukommen lassen könne.

Freitag, 26. November 2021

Bürgerstiftung verzichtet auf Verkaufsaktion im REWE-Markt

Titelblatt des neuen Historischen Kalenders 2022 der Bürgerstiftung Bad Ems

Die Bürgerstiftung Bad Ems verzichtet in diesem Jahr auf den Plätzchen- und Kalenderverkauf im Bad Emser REWE-Markt. Grund für die Absage sind die stark steigenden Coronainfektionen in der Region. Die Verantwortlichen der Bürgerstiftung wollen damit einen kleinen Beitrag zur Verringerung von Personenkontakten leisten und die Aktiven der Bürgerstiftung vor Infektionen schützen.


„Mit großem Bedauern“, so der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Bad Ems, Wilhelm Augst, „verzichten wir in diesem Jahr auf den Verkauf von Plätzchen und Kalendern im hiesigen REWE-Markt“. In vielen Jahren habe man an den Wochenenden vor Weihnachten selbstgebackene Plätzchen und den jeweils aktuellen Historischen Kalender öffentlich vor Ort verkauft. Diese Aktion sei, so Wilhelm Augst weiter, von den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt intensiv genutzt worden. Der Erlös wurde für die zahlreichen Aktivitäten der Bürgerstiftung eingesetzt.

Die Bürgerstiftung würde sich sehr freuen, wenn die Bürgerinnen und Bürger angesichts der kritischen Coronalage den Historischen Kalender 2022 bei den Verkaufsstellen in Bad Ems kaufen würden. Bisher haben die Menschen in der Stadt schon viele Kalender erworben und unterstützen damit „ihre Bürgerstiftung“. Noch gibt es an vielen Stellen in Bad Ems die schönen Kalender, die man gut zu Weihnachten verschenken kann.

Im Historischen Kalender 2022 finden sich alte Aufnahmen aus dem Stadtgebiet von Bad Ems. Daneben können die Käuferinnen und Käufer jeden Monat in einer Auswahl von Schlagzeilen der Emser Zeitung aus dem Jahre 1922 stöbern. Die Meldungen der heimischen Presse zeigen die Situation im vierten Jahr der Weimarer Republik nach dem Ersten Weltkrieg auf. 

So finden sich in der lokalen Presse Berichte über Kriminalität im Stadtgebiet, aber auch Hinweise über erhebliche Preissteigerungen in der beginnenden rasanten Inflation. Auch mit Problemen der Besatzung durch französische Truppen setzt sich die Presse auseinander. Daneben wird über Probleme berichtet, die sich selbst nach 100 Jahren nicht verändert haben. So wird in einem Leserbrief über die "Verrohung unserer Jugend" geklagt, oder die Verwaltung fordert die Anlieger auf, die Bürgersteige täglich zu reinigen . Die meisten ausgewählten Schlagzeilen aus der Presse belegen sehr eindringlich die schwierige Lebenssituation der Menschen im Jahre 1922.

Der Historische Kalender kann für 15 Euro bei folgenden Verkaufsstellen in der Stadt Bad Ems erworben werden: Friseursalon Kohns (Lahnstraße), Häcker‘s Kurhotel, Kur- und Stadtmuseum, Buchhandlung Meckel, Le Gout, Nassauische Sparkasse, Schuhhaus Daniel, Weltladen Bad Ems (alle Römerstraße); Lotto-Shop Walldorf (Wipsch-Passage), Boutique M1, Sonnenapotheke (alle Koblenzer Straße) und Physiotherapie Lemler (Auf der Pütz).

Montag, 22. November 2021

Geburtstagskind spendet 825 Euro zur Unterstützung der Bürgerstiftung Bad Ems

Stiftungsgeschäftsführerin Anny Neusen (links) und der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Bad Ems, Wilhelm Augst (rechts), bedanken sich bei Frau Brigitte Wachweger für ihre großzügige Spende.


Brigitte Wachweger aus Bad Ems konnte gesund und munter ihren 90. Geburtstag feiern. Freuen konnte sich über dieses Ereignis auch die Bürgerstiftung Bad Ems, hatte das Geburtstagskind doch um Spenden für die Bürgerstiftung gebeten. Stiftungsvorstandsvorsitzender Wilhelm Augst und die Geschäftsführerin der Stiftung, Anny Neusen, konnten den stolzen Betrag von 825 Euro in Empfang nehmen.


Eine kleine Delegation der Bürgerstiftung Bad Ems besuchte Frau Brigitte Wachweger, um sich für eine sehr großzügige Spende zu bedanken. Frau Wachweger wollte mir ihrer Geldspende aus Anlass ihres 90. Geburtstages die vielfältigen Aktivitäten der Stiftung in der Stadt Bad Ems unterstützen. 

Der Vorsitzende der Bürgerstiftung Bad Ems, Wilhelm Augst, bedankte sich ausdrücklich für diese noble finanzielle Hilfe. Im Namen des Vorstandes sagte er zu, dass diese Spende, wie alle Spenden an die Bürgerstiftung, unmittelbar Projekten und Initiativen in der Stadt Bad Ems zu Gute kommen werde. Es sei erfreulich, dass immer mehr Bürgerinnen und Bürger die Arbeit der Bürgerstiftung aktiv fördern. Dank dieser regelmäßigen Unterstützungen könne man immer wieder zahlreiche Initiativen in der Stadt anstoßen oder erst ermöglichen. 

Augst wies nochmals darauf hin, dass man auf unterschiedliche Weise an die Bürgerstiftung spenden könne. Neben nicht gebundenen Spenden, über deren Weiterverwendung die Stiftung selbst entscheide, könne man aber auch zweckgebunden spenden und damit gezielt einen bestimmtes Ziel fördern. 

Abschließend dankte er nochmals ausdrücklich Frau Wachweger und überreichte neben einem Blumenstrauß auch den neuen Historischen Kalender der Bürgerstiftung für das Jahr 2022.

Donnerstag, 11. November 2021

Bad Emser Sonnen-Apotheke spendet an die Bürgerstiftung

Der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Bad Ems, Wilhelm Augst (links), und Vorstandsmitglied Norbert Lemler (rechts) freuen sich über die kreative Idee zur Unterstützung ihrer Aufgaben durch Sonnen-Apotheker Alexander Kirsch (Bildmitte).

Der Leiter der Bad Emser Sonnenapotheke, Alexander Kirsch, engagiert sich seit langer Zeit für gemeinnützige Anliegen in der Stadt Bad Ems. Nachdem in diesem Jahr das Baargassenfest nochmals ausfallen musste, hat er in der Sonnen-Apotheke einen Kuchen-Verkauf organisiert, bei dem die Besucherinnen und Besucher für den Bürgerstiftung Bad Ems spenden konnten.


Bereits zum dritten Mal hat Alexander Kirsch von der Sonnen-Apotheke sich eine schöne Unterstützungsaktion für die Bürgerstiftung einfallen lassen. Anlass war diesmal das leider wieder ausgefallene Baargassenfest. Auch in diesem Jahr musste diese sehr beliebte Veranstaltung wegen der Corona-Einschränkungen ausfallen. Um den Bad Emser Bürgerinnen und Bürgern trotzdem eine Freude zu bereiten und etwas Baargassenfest-Stimmung aufkommen zu lassen, wurde in der Sonnen-Apotheke Kuchen angeboten. Diese Köstlichkeiten wurden kostenfrei den Leckermäulern angeboten. Gleichzeitig wurde um eine kleine Spende für die Arbeit der Bürgerstiftung Bad Ems gebeten.

Die Aktion kam bei der Kundschaft ausgesprochen gut an. Apotheker Kirsch konnte - dank der Spendenbereitschaft der Kundschaft - eine sehr schöne Spendensumme übergeben, die von der Sonnen-Apotheke dann noch großzügig nach oben aufgerundet wurde. Der Vorsitzende des Stiftungsvorstandes, Wilhelm Augst und Vorstandsmitglied Norbert Lemler, konnten 300 Euro für die Aktivitäten der Bürgerstiftung Bad Ems entgegennehmen. „Die Bürgerstiftung“, so Augst, „ist auf die aktive Unterstützung aus der Bevölkerung angewiesen und man freue sich daher besonders über solche kreativen Ideen“. Augst wies zudem darauf hin, dass die Bürgerstiftung eine Stiftung von Bürgern für Bürger sei. Alle Menschen in der Stadt könnten auf diese Weise unmittelbar Aktionen in der Stadt, wie zum Beispiel die Kunstaktionen des Jugendzentrums oder die Unterstützung sozialer Aktivitäten, ermöglichen.